Nur Sorgen mit dem jungen Gemüse…

Heute von meinem – leider verregneten – Balkon ein Bericht über Mangold- und Gurkenjungpflanzen.

Meinen Mangold „Bright Lights“ (Stielmangold) hatte in den letzten Wochen kaum Chancen zu wachsen. Das lag nicht am miesen Wetter, sondern an gefräßigen Tieren, die stetig, bereits bevor die Blätter auch nur die Chance hatten zu voller Größer heanzuwachsen, diese genüsslich zerfraßen. Gleiches habe ich an meinem Erdbeespinat festgestellt – aber da dieser bereits größer war, haben die Tierchen hier nicht soviel Schaden angerichtet. Um was für Tiere es sich eigentlich handelte, konnte ich nicht so recht rausfinden. Das Schadbild war wie folgt: Es machte den Anschein, als wenn einzelne Schichten der Blätter weggefressen wurden und man konnte geradezu „Fraß-Straßen“ erkennen. Die Blätter waren schließlich so zerstört, dass sie eingingen. Manchmal sah es aus, als wenn einzelne schwarze Larven sich in den Blätter eingenistet hatten (dunkle, dicke Punkte im Blatt). Nunja, ich hatte meinen Mangold schon abgeschrieben und beschlossen, dass ich ihn den Tierchen überlasse – aber seit einiger Zeit ist es um die Pflänzchen wieder ruhiger geworden und es wachsen neue, unversehrte Blätter nach. Es sieht aus, als würde der Mangold gerade erste Blätter bekommen, da ich die zersörten nun fast allesamt entfernt habe. Vielleicht besteht ja noch Hoffnung und die Tiere sind Weitergezogen?! Ich gebe den zwei Mangoldpflanzen jetzt noch eine neue Chance zu wachsen:

Mangold

Ganz anders gelagert waren meine Probleme mit der Aussaat von Mini-Gurken („Miniature White“). Im März oder April habe ich mich an der Anzucht auf der Fensterbank in meiner Wohnung versucht. Die kleinen Pflänzchen sind kaum über das erste Blatt hinausgekommen, dann gelb geworden und eingegangen. Ich hatte die in meiner Wohnung eingezogenen Trauermücken im Verdacht – war mir aber nicht sicher. Nachdem ich diesem Vorgang wiederholt zusehen durfte, verwarf ich das Projekt „Balkongurken“ vorerst und redete mir ein, dass mein Nord(west)balkon wahrscheinlich eh nicht genug Sonne für diese wärmeliebenden Pflanzen abbekommen würde. Vor ca. 3 Wochen überkam es mich aber dann doch nochmal und ich habe geschwind – ein letzter Versucht – nochmal einen Gurkensamen in Erde geschoben. Diesmal steht der Topf auf dem Balkon. Und siehe da, immerhin ist das Pflänzchen nun schon doppelt so groß wie alles, was ich zuvor zu Stande gebracht habe. Vielleicht reicht der Sommer und die paar Stunden Sonne auf meinem Balkon noch, zur Produktion einiger Gurken? – Ich würde mich sehr freuen.

Gurke

Advertisements

5 Kommentare zu “Nur Sorgen mit dem jungen Gemüse…

  1. Mit meinem Mangold ist das selbe passiert. Komische kleine Larven haben sich zwischen den Blattschichten durchgefressen und die Blätter verkümmerten. Auch mit Blätter entfernen wurde es nicht besser. Also gibts keinen Baby-Mangold vielleicht ist es nichts für den Balkon/Topf?

    • Oje, noch jemand, der so einen Pech hatte mit dem Mangold wie ich! 😉 – Also ich habe ein Balkongarten-Buch, da wird Mangold geradezu angepriesen für die Topfkultur. Aber das Buch verliert auch auf keiner Seite ein Wort über Schädlinge auf den Pflanzen. Schade – aber vielleicht war es eben wirklich auch nur Pech, dass es dieses Jahr so lief?!

  2. Hallo,
    da haben sich die Mineure auf euren Pflanzen breitgemacht 😦 http://de.wikipedia.org/wiki/Minierer
    Die hatte ich letztes und dieses Jahr auch bei mir auf dem Balkon, dieses Jahr haben sie sich bis jetzt zum Glück auf die Sonnenblumen beschränkt (ich glaube es waren Minierfliegen bei mir). Einziger Tip den ich dazu geben kann: Alle betroffenen Blätter und damit ja auch die Larven und Puppen abmachen und entsorgen, dann vermehren sie sich zumindest auf dem Balkon nicht weiter.
    Das Gürkchen sieht dafür aber richtig gesund aus, dasWetter soll ja gut werden die nächsten Tage da wird es sicher schnell wachsen (ich habe auch nicht soviel Sonne, trotzdem scheint es der Gurke hier halbwegs zu gefallen).
    LG
    Katha

    • Vielen Dank! Nun weiß ich auch, was es sein könnte! 😉 – Diebefallenen Blätter habe ich selbst schon zu 95% entfernt, da das ja immer eine ganz gute Taktik – wenn auch eine radikale Lösung – ist, um Insektenbefall einzudämmen. Und wie gesagt: Im Moment geben sie wieder ruhe. Vielleicht habe ich es ja überstanden, ich bin gespannt.

  3. Also meinem Mangold hat es leider nicht geholfen das ich die betroffenen Blätter entsorgt hatte. Anscheinend war da schon die Erde mitbefallen. Ergebnis: Komplettausfall und alle Pflanzen mussten entsorgt werden 😦 Ich hoffe, dass es bei Dir noch hilft!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s